Dublin - Ein Wochenendtrip zum Geburtstag





Nach unserem Urlaub in Irland 2004 wollten wir immer nochmal nach Dublin. Und da ich Marian immer gerne etwas zum Geburtstag schenke, wo man etwas gemeinsam unternimmt, war dies meine Idee für den Geburtstag in diesem Jahr.

Mit Ryanair ging es frühmorgens am 06.07.07 los. Na ja, so früh dann auch nicht, wir mussten nur früh aufstehen, um rechtzeitig in Frankfurt Hahn (ein Witz an sich...) zu sein.

Gegen 11:30 Uhr Ortszeit Dublin kamen wir dort an und hatten erstmal Probleme, vom Flughafen in die City zu kommen. Ich bin dann etwas kopflos rum gerannt und hat dabei erst mal alle wichtigen Reisedokus, unter anderem auch den Parkschein vom Flughafen Hahn, verloren. Aber Marian, besonnen wie immer, hat alles wiedergefunden, das richtige Busticket besorgt und ab ging's nach Dublin Downtown.

OK, der Bus hielt nicht wirklich in der Nähe unserer Unterkunft aber egal, so hatten wir schon den ersten Spaziergang durch diese tolle Stadt.


Unsere Unterkunft ist einer der bekanntesten Pubs in Dublin, der über einige sehr gemütliche Gästezimmer verfügt.

Die Dubliners haben hier ihre Karriere begonnen, weswegen auch über dem Pub eine Schallplatte angebracht ist, die von dieser Tatsache kündet. Diese Platte gehört zum sogenannten Rock'n'Stroll-Trail, einem Wanderweg durch Dublin zu all den Gebäuden, wo bekannte irische Musiker mal gearbeitet haben, ihre musikalische Karriere begannen oder irgendwann mal besoffen unter'm Tisch lagen...

Überhaupt spielt Musik bei den Iren eine große Rolle und sie sind sehr stolz auf ihre berühmten Söhne und Töchter.

























Auch wenn Elvis natürlich nicht wirklich Ire war... *grins*

Dieses Poster haben wir im Dubliner Hafen gefunden. Was genau es ankündigt, keine Ahnung...


Natürlich ist das O'Donoghues nicht der einzige Pub in Dublin, es gibt zahllose dort, insbesondere im alten Stadtviertel Temple Bar (wo man nebenbei bemerkt auch exzellent shoppen kann!).

Die Pubs sind alle sehr bunt und teilweise mit den buntesten Blümchen geschmückt... freu, jede Menge zum fotografieren für mich!

Der gesamte Bezirk ist sehr trendy und man findet jede Menge tolle Häuser.












Natürlich haben wir uns das das Trinity College angeschaut mit dem Book of Kells. Und wir haben dort Marians Geburtstagstörtchen verspeist... Sehr lecker und sehr zu empfehlen, von der Konditorei "Leon", wo wir am letzten Tag dann auch noch mal eingekehrt sind, um ein echt verbotenes Schokoladentörtchen zu verspeisen. Nicht sehr irisch, aber eben wirklich hmmmmmmm.....


















Wir haben in Dublin auch ein paar sehr skurrile Geschäfte gefunden wie zum Beispiel ein polnisches Lebensmittelgeschäft und einen Kondomladen...

 

Und auch was Bauwerke angeht, hat der Dubliner immer originelle Ideen. Der 120m hohe Leuchturm aus Edelstahl, der Millenium Spire, gefällt nicht jedem Bürger Dublins. Manche nennen ihn den "Stiletto in the Ghetto"...

Vor 1966 war an dieser Stelle ein Denkmal für Lord Nelson, aber das wiederum gefiel der IRA nicht so gut. Ob ihr dieses Kunstwerk besser gefällt, ist nicht bekannt...






Am 09.07.07 haben wir uns dann wieder auf die Heimreise gemacht. Natürlich nicht, ohne ein letztes Guiness in unserem Pub zu zischen... Slainte!













Last update:  22:39 23/05 2008